Zu Inhalt springen

Land

Cura Ocllo: Die Vergessene Heldin des Inkareiches

Cura Ocllo: Die Vergessene Heldin des Inkareiches

PeruMagazin

Die Geschichte der indigenen Frauen und Kriegerinnen Perus ist geprägt von Tapferkeit, Entschlossenheit und unerschütterlichem Widerstand, doch viele dieser faszinierenden Persönlichkeiten sind heute weitgehend vergessen. Eine solche beeindruckende Figur ist Cura Ocllo, die letzte Inca-Königin, deren tragisches Leben und erstaunlicher Mut im Schatten der Geschichte verblasst sind.

Die Historische Kulisse

Perus Geschichte ist geprägt von einer reichen Kultur, die von den Inkas geerbt wurde. Doch während wir oft von den männlichen Inka-Herrschern hören, bleibt das Vermächtnis der starken indigenen Frauen und Kriegerinnen im Dunkeln. Mama Huaco, Chañan Curi Coca und Mama Runtu sind nur einige der Namen, die selten in Schulen oder in Lehrbüchern auftauchen.

Cura Ocllo's Frühe Jahre

Cura Ocllo kam in einer turbulenten Zeit zur Welt, während eines grausamen Bruderkrieges, der das Inkareich erschütterte. Der Konflikt zwischen Huascar und Atahualpa, den beiden legitimen Erben des Inkathrons, führte beinahe zur Vernichtung von Huascars Panaca. Ihr Bruder, Manco Inca, überlebte und wurde später von den Spaniern als Inca eingesetzt. In Übereinstimmung mit der Inka-Tradition nahm er Cura Ocllo zur Frau.

Die Spanier als "Retter"

Zu Beginn sahen die Inkas die ankommenden Spanier als eine Art Befreier, Wiracochas, die aus dem Meer kamen, um den verheerenden Bruderkrieg zu beenden und Atahualpas Verbrechen gegen sein eigenes Volk zu rächen. Die Inkas unterstützten die Spanier in vielerlei Hinsicht, darunter die Übergabe des heiligen Goldes des Coricancha.

Der Wendepunkt

Die Beziehung zwischen den Inkas und den Spaniern verschlechterte sich jedoch drastisch, als Gonzalo Pizarro Cura Ocllo für sich beanspruchte. Trotz Manco Incas Versuchen, alternative Lösungen anzubieten, war Gonzalo Pizarro entschlossen, Cura Ocllo für sich zu gewinnen. Dieser Zwischenfall markierte einen entscheidenden Wendepunkt.

Der Aufstand und Cura Ocllo's Standhaftigkeit

Der Versuch, Cura Ocllo mit Gewalt zu nehmen, führte dazu, dass Manco Inca einen Aufstand gegen die Spanier begann. Diese Rebellion war eine der bedeutendsten Bemühungen, die Spanier aus dem Inkagebiet zu vertreiben. Cura Ocllo unterstützte Manco Inca in seinem Kampf und wurde zur Zielscheibe der Spanier. Ihre unglaubliche Standhaftigkeit und Entschlossenheit zeigten sich, als sie sich gegen die Übergriffe zur Wehr setzte, sogar mit unkonventionellen Methoden wie dem Einsatz stinkender Substanzen.

Das Tragische Ende

Schließlich wurde Cura Ocllo den Canaris übergeben, die noch von Atahualpas Misshandlungen wütend waren. Sie wurde gefoltert und misshandelt, doch sie gab keinen Laut von sich. Ihre Widerstandsfähigkeit erstaunte sogar die spanischen Eroberer. Pedro Pizarro beschrieb später ihre Bewunderung für Cura Ocllo, die "weder beschwerte noch sprach oder einen einzigen Wundenschmerz stöhnte, während sie starb." Ihre letzten Worte waren ein Akt der Herausforderung an ihre Angreifer.

Das Erbe von Cura Ocllo

Heute erinnert eine Statue in Ollantaytambo an die tapfere Cura Ocllo und ihren Beitrag zur Geschichte des Inkareiches. Sie steht als Symbol für die Stärke und den Widerstand der indigenen Frauen Perus in einer Zeit des Wandels und der Unterdrückung.

Die Geschichte von Cura Ocllo und anderen vergessenen Heldinnen Perus sollte nie in Vergessenheit geraten. Diese Frauen waren keine Opfer, sondern starke, mutige Königinnen und Führerinnen, die einen tiefen Einfluss auf die Geschichte Perus hatten und gewürdigt werden sollten. Ihr Erbe lebt in der Kultur und Identität Perus weiter, und es ist an der Zeit, ihre Geschichten wiederzuentdecken und anzuerkennen.

 

 

#CuraOcllo #IncaHistory #IndigenousLeaders #PeruvianHeroes #WomenInHistory #IncaQueens #Resilience #IncaEmpire #Heritage #StrongWomen #HistoricalCourage #ForgottenHeroes #IndigenousResistance #CulturalLegacy #PeruvianHeritage #HistoricalInspiration #EmpoweredWomen #IncaCulture #HistoricalFigures #PeruvianHistory #Peru #PeruMagazin #PaToP #PaToPVersand

Fotos (c) by ToPet
Vorheriger Artikel Digitale Revolution in Peru: Tarjeta W und Visa verändern den Geldmarkt

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder

Sponsoren